30.11.2019

45 Starter beim „Treppenlauf der Lebensretter“ 2019

Kraftwerk Westfalen bietet wieder Raum für Belastungsproben

THW-Helfer im Treppenhaus

Für die einen gehört es zur Ausbildung, zum Training oder dient als Nachweis für die jährliche Belastungsübung, für die anderen ist es ein ganz besonderer Spaziergang: Kürzlich trafen sich auf Einladung der freiwillige Feuerwehr Welver, Löschgruppe Vellinghausen–Eilmsen, insgesamt 45 Starter zum „Treppenlauf der Lebensretter“ im Kraftwerk Westfalen. Alle Teilnehmenden bewältigten die 576 Stufen des 106 Meter hohen Treppenhauses und konnten die einzigartige Rundumsicht vom Dach des Kesselhauses genießen.

Neben dem Ortsverband Hamm des Technischen Hilfswerks (THW) nahmen Kameraden der Feuerwehren aus Hamm, Siegen und Lippstadt und Welver sowie Mitglieder der Ortsgruppe DLRG Beckum-Lippetal an der individuell steuerbaren Belastungsprobe ohne Wettkampfcharakter teil. Die weiteste Anreise hatten am 22. November die drei Brandschützer aus Siegen.

Für das THW Hamm beteiligten sich zehn Helfer am Treppenlauf, davon vier aus der Ausbildungsgruppe und sechs Fachkräfte aus dem Technischen Zug (TZ). Vier TZ-Mitglieder nutzten die Gelegenheit und bewältigten als Atemschutzgeräteträger die 30 Stockwerke des Treppenhauses bzw. 106,8 Höhenmeter.

Ein Dankeschön an den Kraftwerksbetreiber RWE Power AG und viele Gespräche beim geselligen Abschluss rundeten den gelungenen Abend ab.


  • THW-Helfer im Treppenhaus

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: